Innovative Lösungen.

Unser Blick über den Tellerrand.

You are here: iPROTec > Leistungen > Innovative Lösungen.

iPROTec_Sondermaschinenbau_InnLoesungen

 

Wir haben uns nicht auf einen bestimmten Produkt- oder Technologiebereich spezialisiert, sondern achten bewusst darauf, dass wir für unsere Kunden ständig neue Prozesse entwickeln. Außerdem erweitern wir unser Kompetenzspektrum kontinuierlich, um Ihnen Ihre Anlage aus einer Hand zu konstruieren.

Die IPROTec GmbH kommt ursprünglich aus der Glasindustrie und unsere Leistungsfähigkeit ist vor allem aus der engen Zusammenarbeit mit der Zwiesel Kristallglas AG abzulesen. Für den Weltmarktführer im Bereich Kelchglas für die gehobene Hotellerie und Gastronomie haben wir immer wieder technologische Meilensteine durch neue, innovative Produktionstechnologien gesetzt.

Dadurch entstehen umfangreiche Anlagenkonzepte für den Sondermaschinenbau, die in allen Belangen auf Ihre Anforderungen zugeschnitten sind und einen hohen Innovationsgrad aufweisen.

 

Ein Auszug aus unseren innovativen Lösungen:

  • Ersatz von Grauguss/Stahl durch Polymerbeton für die Aufnahmevorrichtung von Prüflingen in einem Prüfstand zur Akustikmessung. Hierdurch konnte die Schwingungsdämpfung und Körperschallübertragung gegenüber einer konventionellen Aufnahme drastisch reduziert werden.
  • Automatisierung eines einfachen Prüfverfahrens zur Prüfung des freien Durchgangs von medienführenden, nach dem WIT-Verfahren gefertigten Kunststoffteilen.
  • Entwicklung eines hochdynamischen Mehrachssystems zur „fliegenden“ Übergabe von Glaskölbeln in eine kontinuierlich drehende Prozess-Station. Die Servosteuerung für diese Anwendung, welche höchste Synchronitätsanforderungen hatte, wurde über das neue SIMOTION System realisiert.
  • Montagevorrichtung zum versatzfreien Aufschrumpfen von beabstandeten Zahnrädern auf eine Antriebswelle. In der Praxis erzielte die Montagegenauigkeit einen Zahnversatz von ≤ 0.05 mm.
  • Entwicklung eines neuen Stanzverfahrens als Ersatz zum bisher in der Industrie eingesetzten Ultraschall-Stanzverfahrens. Durch das neu entwickelte Stanzverfahren ergeben sich gegenüber des bisherigen Standardverfahrens deutliche Kostenvorteile.
  • Entwicklung eines neuen Schweißverfahrens für glasfaserverstärkte Kunststoffe.
  • Fräsanalage für Kunststoffteile mit modular aufgebauter Teileaufnahme.
  • Fertigungslinie für Automotivhalbzeuge.
  • Entwicklung eines Speisers mit Torque-Motor-Antrieb (zum Patent angemeldet und erteilt).
  • Schere mit Linear-Motor-Antrieb und integriertem Schnellwechselsystem für die Messer.
  • Laser-Abspreng-Verschmelz-Anlage (LAVA) für Kelchgläser vor dem Kühlband.
  • Patentiertes Pressstempel-Schnellwechselsystem.
  • Nahtverschmelztechnologie für Stielgläser nach dem Aufpressverfahren.
  • Blasmaschinen in der Kelchglasindustrie für eine maximale Produktionsgeschwindigkeit von bis zu 60 Stück pro Minute.
  • Laserinnenlogo in der Bodenplatte von Kelchgläsern.
  • Heißprägeverfahren für Kelchglasoberteile mittels Laser.
  • Grundlagenentwicklung von Lösungen im Bereich Bildverarbeitung zur Fertigungsautomation und Qualitätssicherung